Outbound-Marketing bezieht sich auf jede Art von Marketing, bei der ein Unternehmen das Gespräch initiiert und seine Botschaft an den Verbraucher sendet.

Beispiele für Outbound-Marketing sind traditionellere Formen des Marketings und der Werbung wie Fernsehwerbung, Radiowerbung, Printwerbung (Zeitungswerbung, Zeitschriftenwerbung, Flyer, Broschüren, Kataloge usw.), Messen oder Verkaufsgespräche im Ausland.


Wenn es um Outbound-Marketing geht, fallen einem als erstes Verkaufsanrufe ein, die über Call-Center getätigt werden. Im Allgemeinen werden Methoden wie SMS, Massen-E-Mails, Internetwerbung, Fernsehwerbung als Outbound-Marketing definiert.


Inbound vs Outbound Marketing

Carlos Takam‘s Left
Photo by Johann Walter Bantz / Unsplash


Outbound-Marketing ist das Gegenteil von Inbound-Marketing, bei dem Kunden Sie finden, wenn sie Sie brauchen.

Beispiele für Inbound-Marketing sind Content-Marketing, Blogging, SEO und bevorzugtes E-Mail-Marketing. Auch bezahlte Suchmaschinenwerbung gilt als Inbound-Marketing, da Anzeigen einfach Werbeaktionen sind, die Verbraucher finden können, wenn sie nach den angebotenen Produkten oder Dienstleistungen suchen.


Outbound-Marketing ist oft schwieriger zu verfolgen und weniger profitabel als Inbound-Marketing, aber ironischerweise geben Unternehmen 90 Prozent ihres Marketingbudgets für Outbound-Marketing aus.


Unternehmen, die ihren Umsatz und ihre Rentabilität für Marketingausgaben verbessern möchten, sollten einen höheren Prozentsatz ihres Marketingbudgets für Outbound-Marketing-Techniken verwenden.



Was ist Outbound-Marketing?

Go This Way
Photo by Tim Mossholder / Unsplash


Outbound-Marketing macht den Großteil des Marketingbudgets vieler Unternehmen aus. Schwierigkeiten bei der Überwachung des Return on Investment (ROI) und geringe Effizienz im Vergleich zu hohen Kosten sind die ersten Probleme, die einem in den Sinn kommen. Außerdem ist Inbound-Marketing einfacher zu verfolgen, hat eine höhere Umsatzrendite und kostet weniger als Outbound-Marketing.


Aus diesen Gründen sollte das Unternehmen, das eine Outbound-Marketing-Strategie entwickelt, mit dem richtigen Plan handeln. Die Altersgruppen der Verbraucher sollten entsprechend dem Medium bestimmt werden, in dem das Marketing durchgeführt wird, und die richtigen Timing-Techniken sollten angewendet werden.


Was ist Outbound-Verkauf?


Outbound-Verkäufe umfassen die klassische Art des Unternehmensverkaufs, bei dem Vertriebsprofis die Kundenbindung initiieren und vorantreiben. Beim Outbound-Verkauf sucht der Verkäufer aktiv nach einem potenziellen Käufer, wendet sich dann über Kaltakquise und E-Mails an den Interessenten und führt den ihn durch einen Prozess aus Follow-up, Demos, Verhandlungen und Abschlussinitiativen strategisch zu einer Kaufentscheidung.


Im Gegensatz dazu stützt sich der Inbound-Verkauf stark auf das Marketing, um eine Vielzahl von Kampagnen (z. B. Content-Marketing und Suchmaschinenoptimierung) durchzuführen, die das Engagement fördern sollen, sich selbst zu initiieren - dies geschieht, indem Du potenzielle Käufer anrufst, ein Formular auf der Website anbietest oder ermöglichst eine Direktnachricht versenden zu können.

Im Outbound Sales ist der Kunde „kalt“. „Hot" Leads bei dem eingehenden Anruf haben bereits kein Interesse an den Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens gezeigt und suchen aktiv nach weiteren Informationen oder Ratschlägen, um ihnen bei der endgültigen Kaufentscheidung zu helfen.



Wie macht man Outbound-Marketing?



Zusammenfassend lässt sich sagen, dass gutes Outbound-Marketing die richtige Herangehensweise an das richtige ideale Kundenprofil für das Unternehmen erfordert.
Gleich zu Beginn stehen Outbound-Vertriebsprofis vor gewaltigen Herausforderungen. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, mit völlig Fremden zu kommunizieren und Beziehungen aufzubauen. Das Problem ist, dass Menschen es natürlich nicht mögen, Spam-Anrufe, E-Mails und Direktnachrichten zu erhalten. Sie werden wütend, besonders wenn sie gebeten werden, etwas zu kaufen, das sie nicht kennen.

Um diese Probleme klar zu überwinden, braucht es

a) Talent,

b) eine clevere Strategie,

c) einen vorhersehbaren Prozess und

d) die besten Werkzeuge, um diese frühen Herausforderungen im Spiel zu meistern.

Ein erfolgreicher Outbound-Vertrieb erfordert ein Team hoch qualifizierter und motivierter Anbieter sowie eine datengesteuerte Strategie und Technologie, die den Verkaufsprozess optimieren.


Eine Möglichkeit, die Spitzenposition ausgehender Anrufe abzuschwächen, besteht darin, summative Recherchen durchzuführen, indem leicht verfügbare Informationen über potenzielle Käufer gesammelt werden. Das Sammeln von Daten von Unternehmenswebsites, Nachrichten und Social-Media-Aktivitäten kann den Weg zum Verkauf verkürzen. In der Zwischenzeit werden Technologien wie Software, die nützliche Daten sammelt und speichert, recherchiert.


Outbound-Marketing basiert auf dem Massenmarketing-Ansatz, den Sie aus traditionellen Marketing- und Werbesystemen kennen. Fernseh-, Radio-, Zeitungs-, Zeitschriftenwerbung, Messen, Seminare, Pop-ups, Banner, SMS, E-Mail und E-Bulletin sind Beispiele für Outbound-Marketing. Outbound-Marketing, eine einseitige Kommunikationsmethode, konzentriert sich nur auf das Produkt und warum Menschen es kaufen sollten.

Im Outbound-Marketing sind die Kosten höher, da Mainstream-Medienkanäle wie Fernsehen und Radio genutzt werden.



3 wichtige Schritte, die im Outbound-Marketing zu berücksichtigen sind


1) Identifiziere Deine Zielgruppe

Gib Deine Zielgruppe an. Du solltest einen Fahrplan erstellen. So kannst Du die Erwartungen Deiner Zielgruppe von Dir erfahren und planen, wie Du diese Erwartungen erfüllen kannst.

🏆
Du möchtest mehr über uns und unsere Arbeit erfahren und wissen, wie du dein volles Potential mit Online-Werbung nutzen kannst? Dann vereinbare mit uns eine kostenfreie Potenzialanalyse. Unsere Experten beraten dich vollumfänglich und geben dir wertvolle Tipps, wie auch Du Dein Business erfolgreich skalieren kannst und der König im Dschungel des Marketings wirst.

Buche jetzt eine Potenzial-Analyse! Wir freuen uns auf deine Anfrage.



2) Differenziere Dich von Deinen Mitbewerbern

Durch die Analyse Deiner Mitbewerber und der gemeinsamen Zielgruppe kannst Du innovative Lösungen für die Erwartungen, Bedürfnisse oder Lösungen Deiner Zielgruppe vorschlagen oder einen Unterschied machen, indem Du ein neues Bedürfnis schaffst.



3) Errege die Aufmerksamkeit Deiner Kunden

Du kannst nützliche Inhalte produzieren, die Informationen über das von Dir angebotene Produkt oder die Dienstleistung für die Erwartungen Deiner Zielgruppe liefern. Auf diese Weise kannst Du Deine Zielgruppe zu Deinen Kunden machen, die Lösungen für ihre Bedürfnisse/Erwartungen finden.