Online-Marketing: Grundlagen und erfolgreiche Methoden einfach erklärt



Warum setzen Unternehmen und Privatanbieter verstärkt auf Online-Marketing – was ist genau darunter zu verstehen? In unserem Beitrag werden wir dieser Frage nachgehen und auf weitere Bereiche wie Display-Werbung, Suchmaschinenoptimierung, Social Media und Affiliate-Marketing eingehen. Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung gewinnen diese Strategien an Wert und wir zeigen Dir, worauf es dabei ankommt.

Was ist Online-Marketing?


In Abgrenzung zum klassischen Marketing werden alle Maßnahmen online durchgeführt. Dazu gehören die Teilbereiche E-Mail-Marketing, Display-Werbung, Suchmaschinen-Marketing (SEM), Social Media und Affiliate-Marketing.



E-Mail-Marketing



Bei dieser Methode werden die Marketingbotschaften in Form von Newslettern, Rabattaktionen, Gewinnspielen oder Produktneuheiten per E-Mail verschickt. Die Kundenbeziehungen werden dadurch verstärkt und Neukunden gewonnen, da sie auf diesem Wege persönlich angesprochen werden.



Display Werbung


Wer kennt sie nicht: Banner und Pop-Ups mit integrierten Links, mit denen Du auf die Website der Unternehmen gelangst. Mithilfe der Click-Through-Rate kann der Erfolg der Kampagne gemessen werden, indem erfasst wird, wie viele Nutzer auf die Werbung geklickt haben. Ebenso werden das Nutzerverhalten und die daraus resultierenden Verkäufe dokumentiert.

Suchmaschinen Marketing


Hierbei wird zwischen Maßnahmen der Optimierung und Werbung unterschieden. Das primäre Ziel in beiden Bereichen ist es, eine starke Webpräsenz sowie ein hohes Ranking im Suchverlauf zu erlangen. Dies gelingt durch die Verwendung von Keywords, Meta-Deskription und die Schaltung von Google Ads. Bei SEO geht es primär um die Qualität der Textinhalte, die Strukturierung von Daten sowie den technischen Einstellungen, Meta Tags, robots.txt und noch vieles mehr. Google Ads stellt für Betreiber von Webseiten einen ganzen Katalog an Maßnahmen zur verbesserten Positionierung im Internet kostenpflichtig zur Verfügung.

SOCIAL MEDIA

Wer Kontakt zu seinen Kunden halten möchte, kommt um die Nutzung von Kanälen wie Instagram, Facebook, Twitter und YouTube nicht umhin. Vermehrt lohnt sich der Einsatz von Influencern, Promotion Videos, Pre-Rolls und GIFs zur direkten Ansprache der Zielgruppe. Social-Media-Kanäle werden verstärkt zur Ankündigung und der Nachbereitung von Unternehmenszielen genutzt.

AFFILIATE MARKETING

Bei dieser Strategie werden Partnerschaften mit Unternehmen eingegangen, die auf der eigenen Website werben. Kunden werden mithilfe von Werbeanzeigen, Bannern und Links auf die Website des Unternehmens geleitet und meistens mit Rabattaktionen zum Produktkauf animiert. Affiliate ist somit ein Provisionssystem, bei dem auf einer fremden Website für die eigenen Produkte/Marken geworben wird. Der Affiliate bekommt vom Merchant nur dann eine Provision, wenn ein Nutzer auf der fremden Website einen Kauf über den Werbe-Link getätigt hat. Hierzu wird der Nutzer beim Klick mit einem Cookie getrackt und der Verkauf kann zurückverfolgt werden.

Checkbox: Das Online-Marketing bietet Unternehmen innovative Lösungen, um mit ihrer Zielgruppe aktiv in einen Austausch zu treten. Werden relevante Daten auf den Kanälen eingebunden, lässt sich die Performance und Reichweite steigern.

Wie kannst Du das Unternehmen mit Online-Marketing vorantreiben?



Deine Website ist ein Heiligtum im Online-Marketing und ist das Alpha und Omega jeder Aktivität im Internet. Potenzielle Kunden gelangen mit nur einem Klick auf die Website und hier werden die Erfolge anhand von Transaktionen, Anmeldungen und Verkäufen gemessen. Alle Deine Aktivitäten haben nur ein Ziel: relevante Nutzer auf die Website zu leiten, denn hier werden Besucher zu Kunden!

- Paid Traffic vs. Organic Traffic
- Usability vs. User Experience
- Conversion vs. Optimierung

Traffic, Usability, Conversion Rate – das sind Deine Powertools

Die Algorithmen von Plattformen wie Google, Facebook, TikTok sind in der Lage das Nutzerverhalten zu messen und zu bewerten. Diese positiven/negativen Nutzersignale fließen in das Ranking weiterer Suchergebnisse, Newsfeeds oder Werbeanzeigen ein. Gelangen viele Nutzer auf Deine Website, wird von hohem Traffic gesprochen. Die Nutzermenge, die über bezahlte Werbung zu Dir auf die Website gelangt, wird als Paid Traffic bezeichnet. Bei unbezahlten Aktivitäten wird von Organic Traffic gesprochen. Wie Du an der Definition schon erkennen kannst, ist die Qualität Deiner Website ein Umschlagplatz erfolgreicher Werbung.

Usability beschreibt die Bedienbarkeit Deiner Website, die möglichst intuitiv zu bedienen sein sollte. Eine gute User Experience (UX) entsteht aus dem stimmigen Gesamteindruck, den die Nutzer von Deiner Website erhalten. Vergesse dabei nicht die Selbstdarstellung des Unternehmens, das Design und die Präsentation der Produkte sowie Customer-Touch-Points (Kundenkontakt). Ob Deine Website den Usability-Test besteht, überprüfst Du am besten durch Dritte oder Familie, Freunde & Co. Mithilfe von Serviceleistungen wie Crowdtesting können Dir viele anonyme Nutzer ihre Meinung mitteilen und Du erhältst ein direktes Feedback zur Nutzerfreundlichkeit Deiner Website.

Bei der Conversion Optimierung (CRO) werden Maßnahmen verfolgt, die den Prozentsatz Deiner Besucher erhöht, tatsächliche Kundenkäufe generieren sowie mit Call-to-Action und Erklärvideos den Umsatz steigern. Hierfür werden probeweise zwei verschiedene Landingpages erstellt und das Nutzerverhalten analysiert. CRO ist häufig ein Tool, um die Usability und User Experience zu verbessern.

Content-Marketing – mit den richtigen Botschaften zum Erfolg

Beim Content-Marketing wird die Zielgruppe mithilfe von unterhaltenden, beratenden oder informierenden Inhalten auf Deine Website aufmerksam gemacht. Die Inhalte erfüllen nicht nur Branding-Ziele, sondern verbessern das Auffinden Deines Unternehmens im Internet. Nutzer sollen in der frühen Phase des Kaufprozesses auf die Website gebracht werden und sich nicht für den Wettbewerber entscheiden. Inhalte generieren zumeist einen Mehrwert und Nutzen, indem relevante Probleme oder Fragestellungen erläutert werden.

Checkbox: Wenn Du mit den richtigen Botschaften durchstarten willst, dann vereinbare mit uns einen kostenfreien Beratungstermin. Buche jetzt eine Potenzialanalyse!

Warum SEO wichtig ist



Beim Thema SEO geht es um unbezahlten und organischen Traffic, denn er stellt Deinen profitabelsten Teil des Online-Marketing-Mix dar. Neben dem Ranking und Suchvolumen eines Begriffes, ist die hohe Übereinstimmung zwischen Keyword (Suchbegriff), Snippet (Suchdarstellung) und Landingpage maßgebend. SEO ist dann nachhaltig, wenn der Nutzer seine Aufgaben auf Deiner Website effizient lösen kann (Taskcompletion).
Die Algorithmen, die eine Seite je nach Suchanfrage auf der Ergebnisseite (SERP Search Engine Result Page) anzeigen, sind ein gut behütetes Unternehmensgeheimnis der Anbieter. Man kann also nur versuchen, die Website zu optimieren, um möglichst weit oben bei den Suchergebnissen zu erscheinen. Leider verändern sich Algorithmen regelmäßig und nach Updates musst Du unter Umständen die SEO-Einstellungen erneuern.

SEA Search Engine Advertising

Google bietet die Möglichkeit an, Anzeigen mit einem bestimmten Suchbegriff zu versehen. Deine Suchmaschinenwerbung kannst Du im Werbeanzeigenmanager von Google Ads verwalten:

- Klicks werden nach Pay-per-Click abgerechnet, die ein Nutzer auf Deiner Werbeanzeige macht. Deshalb ist es sinnvoll nur solche Keywords zu verwenden, die sich nahe an einer gut positionierten (bezahlten) Conversion befinden.
- Welche Anzeige von Google ausgespielt wird, hängt vom Werbenutzen und dem Gebot bzw. der maximalen Bereitschaft kostenpflichtige Werbungen zu schalten, ab.
- Beim SEA geht es darum, den Nutzer mit der Anzeige zum Klicken zu animieren und gleichzeitig viele Transaktionen, Umsatz und Anmeldungen bei möglichst geringen Kosten zu erzielen.

Wie lässt sich Online-Marketing in den sozialen Netzwerken einbinden?



Im Gegensatz zur privaten Nutzung von Social-Media-Plattformen, steht die Erreichung bestimmter Unternehmensziele im Vordergrund:

- Kundenbindung / Bestandskundenpflege
- Generierung von Aufmerksamkeit
- Akquise von Neukunden
- Employer Branding
- Imageaufbau
- Leadgenerierung
- Promotion / Sales

Soziale Plattformen werden verstärkt zur Kontaktpflege, für Suchanfragen und zur Verbreitung von Kurznachrichten genutzt:

- Xing/Linkedin sind berufliche Plattformen zur Kontaktpflege und Beschleunigung der Karriere.
- Pinterest/YouTube bieten den Nutzern eine Lösung für ein ganz bestimmtes Problem an.
- TikTok, Instagram, Twitter, Facebook stehen ihren Nutzern zum schnellen Austausch von Informationen zur Verfügung.

Im Unterschied zur analogen Werbung oder Printanzeigen werden Streuverluste enorm reduziert und Zielgruppen direkt angesprochen. Personen können mithilfe der passgenauen Ansprache (Targeting) gemäß ihrer Demografie und Interessen ausgewählt werden.
Soziale Netzwerke setzen auf Viralität und deshalb werden Botschaften schnell und kosteneffizient verbreitet. Wenn Du Dich nicht vor Shitstorms, falschen Behauptungen und Halbwahrheiten fürchtest, können soziale Netzwerke den Einflussbereich des Unternehmens vergrößern. Mit den Jahren ist sogar eine neue Disziplin im Online-Marketing entstanden und eröffnet ungeahnte Möglichkeiten: Influencer-Marketing. Diese Art der moderierten Werbung funktioniert immer dann, wenn Produkte/Services von der Zielgruppe als glaubwürdig eingestuft und als persönlicher Fit betrachtet werden.

🏆
Du möchtest mehr über uns und unsere Arbeit erfahren und wissen, wie du dein volles Potential mit Online-Werbung nutzen kannst? Dann vereinbare mit uns eine kostenfreie Potenzialanalyse. Unsere Experten beraten dich vollumfänglich und geben dir wertvolle Tipps, wie auch Du Dein Business erfolgreich skalieren kannst und der König im Dschungel des Marketings wirst.

Buche jetzt eine Potenzial-Analyse! Wir freuen uns auf deine Anfrage.