Content Marketing ist eine Marketingtechnik, die darauf abzielt, eine Zielgruppe mit Beratungs-, Informations- und Unterhaltungsinhalten anzusprechen, um sie von der eigenen Marke oder vom eigenen Unternehmen und dessen Leistungsangebot zu überzeugen und als Kunden zu halten oder zu gewinnen.

Die strategische Planung für die Erstellung von Inhalten wird als Content Marketing Strategie bezeichnet. Die Verantwortung dafür liegt oft beim Marketing, wobei größere Unternehmen von einem Chief Content Officer geführt werden.

Content Marketing Definition und Abgrenzung

Photo by Patrick Tomasso / Unsplash



Anders als Werbetechnologien wie Banner, Anzeigen oder Dauerwerbesendungen sollen Content-Marketing-Inhalte das eigene Unternehmen und seine Produkte nicht positiv darstellen, sondern Zusatzwissen, nützliche Informationen oder Unterhaltung bieten.

Content Marketing orientiert sich an der Thematik und Herangehensweise von Branchen-, Beratungs- und Unterhaltungspublikationen. Content-Marketing erreicht seine Ziele, indem es den Content-Produzenten als Berater, Experten und Künstler profiliert und durch Inhalte nicht nur behauptet, sondern Know-how, Kompetenzen und Wertversprechen demonstriert.

Content Marketing ist Teil des strategischen Marketings. Der Schwerpunkt liegt auf der Erstellung und Verbreitung relevanter, wertvoller und konsistenter Inhalte, um ein genau definiertes Publikum anzuziehen und zu halten und letztendlich profitable Kundenaktionen zu generieren.

So funktioniert Content-Marketing im Detail


Aber wie bekommen wir positive Reaktionen auf unsere Inhalte? Wir lernen: Im Mittelpunkt steht der dreistufige Prozess der Planung, Erstellung und anschließenden Verbreitung von Inhalten. Wichtig ist, dass irgendein Inhalt für diesen Ansatz nicht ausreicht. Erhebliche Vorarbeiten sind erforderlich:

Die Zielgruppe, die Unternehmen erreichen wollen, muss vor der Content-Erstellung festgelegt werden.
Dann brauchst Du Inhalte – Lösungsansätze – die auf die individuellen Probleme Deiner Zielgruppe zugeschnitten sind.
Schließlich können Deine Inhalte so gestaltet werden, dass unterschiedliche Käufer sie attraktiv finden.

Vermarktung von Inhalten


Der Begriff „Content Marketing“ bezeichnet den Marketing- oder Geschäftsprozess als Teil einer Kommunikationsstrategie, der wertvolle und relevante Inhalte erstellt, die auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet sind. Ziel ist es, durch diese Inhalte Leads zu generieren und auch gewinnbringende Aktivitäten zu schaffen.

Eine Content Marketing Strategie kann gezielt eingesetzt werden, um beispielsweise neue Kunden zu gewinnen, das Image eines Unternehmens zu verändern/verbessern oder die Bekanntheit eines Produkts, einer Marke oder einer Person zu steigern.

Im Gegensatz zur Werbung verwendet diese Form des Internet-Marketings keine werblichen Informationen, um die gewünschte Zielgruppe anzusprechen. Vielmehr geht es darum, Mehrwert für den Kunden zu schaffen, indem informative und qualitativ hochwertige Inhalte bereitgestellt werden.

Die Einführung des Begriffs kann teilweise Joe Pulizzi zugeschrieben werden. Er gründete das Content Marketing Institute, das die Content Marketing World Trade Show, das Content Marketing Magazin, Bücher und ein Dokument zur Geschichte des Content Marketing herausgab. Content Marketing Beispiele sind:

- Blogs
- Tipps-Seiten
- Wikis
- Infografiken
- Quiz
- Tests
- Umfragen/Forschung
- White Papers
- E-Bücher

So wird Content Marketing vom Content Marketing Institute definiert. Wir haben uns erlaubt, die ursprüngliche Definition aus dem Englischen zu übersetzen. Schauen wir uns die einzelnen Bausteine einmal genauer an.

Strategische Marketingausrichtung
Content-Marketing ist nicht nur eine Taktik. Strategie erfordert einen Plan. Mit anderen Worten: Setze Dir Ziele und entwickle Maßnahmen, um diese Ziele zu erreichen. Typische Elemente einer Strategie sind eine Content-Strategie, eine Lead-Generierungs-Strategie, eine Social-Media-Strategie etc.

Wertvolle, konsistente und relevante Inhalte erstellen und verbreiten
Dafür braucht man einen Content-Prozess, eine Redaktionssitzung, ein Redaktionsteam, Redakteure, SEO-Spezialisten und redaktionelle Tools. Typische Inhaltsformate sind zum Beispiel Videos, Blogartikel und Whitepaper.

Eine klar definierte Zielgruppe anlocken und binden
Der Köder muss für die Fische schmackhaft sein. Hier passieren die meisten Fehler, denn leider werden die Inhalte oft nicht für die Zielgruppe erstellt. In jedem Fall benötigst Du einen erfahrenen Content-Strategen. Heutzutage gibt es auch viele intelligente Tools (KI), die Dir helfen, die richtigen Inhalte zu finden.

Profitable Kunden
Wir tun alles, um Profit zu machen. In den meisten Fällen werden diese vorteilhaften Aktionen von Kunden durchgeführt, die kaufen. Es kann aber auch das Ziel sein, Kunden zu binden oder Prozesse zu verbessern, beispielsweise im Dienstleistungsbereich, um Kosten zu senken.


Vor- und Nachteile von Content-Marketing

Photo by Pablo Zuchero / Unsplash



Das Volumen der menschlichen Aufmerksamkeit für neue Informationen, einschließlich Inhalte, nimmt aufgrund der Informationsdichte von Jahr zu Jahr ab. Wenn man sich die Menge an Informationen ansieht, die uns jede Minute durch digitale Medien erreichen, ist das nicht verwunderlich.

Die Werbung ist von dieser Entwicklung besonders betroffen, da sich Menschen nur auf einem kleinen Abschnitt ihrer Reise zum Kunden für Produktinformationen interessieren, also für Werbung aufgeschlossen sind. Es gibt auch eine weitverbreitete Verwendung von Werbeblockern in vielen neuen Browserversionen.

Content ist hier eine Möglichkeit, Kunden während der gesamten Customer Journey zu begleiten oder zu erreichen. Mit Inhalten können Menschen gefunden werden, lange bevor sie sich tatsächlich für das Produkt interessieren. Darüber hinaus kann durch Inhalte eine Freizügigkeit erreicht werden. Andererseits kostet die Werbeverteilung immer Geld.

Inhalte sollten immer nutzerzentriert gestaltet und produziert werden. Werbung wird in der Regel aus der Sicht des Unternehmens erzeugt.

Hier sind also die Vorteile des Content-Marketings


+ Content Marketing kann durch virale Effekte viel kostenlose Reichweite generieren.
+ Content-Marketing ist nutzerzentriert.
+ Content Marketing funktioniert in allen Phasen der Customer Journey.
+ Content Marketing kann sehr vorteilhafte Synergien mit SEO, PR und Social Media schaffen.

Nachteile von Content Marketing



- Der Direktverkauf über Content Marketing ist schwierig
- Content Marketing kann durch das Zusammenspiel verschiedener Disziplinen sehr komplex sein.

Content-Marketing-Ziele



Das Hauptziel des Content-Marketings ist immer noch der Verkauf, denn das liegt in der Natur des Marketings.

Eine gute Content-Marketing-Strategie und deren Umsetzung erfordert bei richtiger Anwendung viel Arbeit! Klar ist, dass all dies nicht nur Mittel zum Zweck sein soll, sondern klaren Unternehmenszielen folgen soll. Und am Ende gibt es natürlich immer Sales! Moderne Tools und der richtige Sales- und Marketing-Stack machen den Content-Marketing-Prozess noch einfacher. Denn guter Content bedeutet letztlich: mehr Leads und neue Kunden.

Das Ziel einer Content-Marketing-Strategie kann neben der Neukundengewinnung noch weitere Voraussetzungen haben. Content Marketing eignet sich hervorragend, um das Image von Marken, Unternehmen, Produkten oder Personen gezielt weiterzuentwickeln oder zu verändern. Mit der richtigen Content-Marketing-Strategie lässt sich die öffentliche Meinung über Marken, Unternehmen, Produkte oder Personen verändern.

Content Marketing kann beispielsweise auf folgende Weise eingesetzt werden:

- Marketing per E-Mail oder Newsletter
- Offline- und Online-PR
- Medienmarketing
- Suchmaschinenoptimierung
- Lead-Generierung
- Inbound-Marketing

Bedeutung von Content-Marketing


Content Marketing ist kein Hype, der für kurze Zeit Aufregung erzeugt. Vielmehr ist es ein Wendepunkt, wenn es um Werbung und ihre Online-Inhalte geht. Content Marketing ist zu einem effektiven Werbeinstrument geworden, um mit guten Inhalten zu überzeugen und die Zielgruppe gezielt anzusprechen.

Content Marketing – Revolution oder Evolution? Wahrscheinlich beides! Fest steht, dass diese Werbeform immer wieder neue Möglichkeiten eröffnet. Viele Menschen fühlen sich jedoch nicht erst seit heute mit Werbung überschwemmt. Die Kritik an der Überwerbung begann bereits in den 1980er-Jahren, als private Fernsehsender Werbung in ihr Programm einbauten. Die zunehmende Nutzung des Internets hat eine wahre Flut von Werbung in allen möglichen Formen mit sich gebracht. Die meisten Nutzer fühlten sich unwohl und reagierten verärgert und verächtlich.

Nun bestand die Herausforderung für Online-Händler darin, die Anzeigen für die richtige Zielgruppe spannend und interessant zu gestalten und sich von der Masse abzuheben. Dies ist dank gut gemachtem Content Marketing auch heute noch möglich. Content-Marketing hat an Bedeutung gewonnen, weil das Internet immer noch die einzige Möglichkeit ist, Millionen von potenziellen Kunden dauerhaft zu erreichen.

Umso wichtiger ist es, Content Marketing gezielt einzusetzen, denn setzt man auf das falsche Pferd, kann das schwerwiegende Folgen für Unternehmen haben. Wer das Potenzial des Internetmarketings unterschätzt, sollte sich nicht wundern, wenn die gewünschten Ziele und Erfolge nicht erreicht werden. Allerdings ist es schwierig, die Balance zwischen Werbeüberflutung und informativer Werbung zu finden.

Fazit


Für eine Inbound-Strategie ist Content Marketing ein nachhaltiger Ansatz, der sich intensiv an das Nutzerverhalten von Wunschkunden anpasst. Du bietest jedem aktiven Internetnutzer die Möglichkeit, mit seinem Spezialwissen selbstständig sein eigenes Unternehmen zu finden. Bieten die Inhalte den Nutzern einen Mehrwert, stehen die Chancen gut, sie als Kunden zu gewinnen.

Deshalb: Beginne mit der Planung Deiner Content-Marketing-Strategie und lass die erstellten Inhalte für sich arbeiten.