Eigentlich steht JPEG für eine Norm, für unterschiedliche Methoden des Komprimierens von Bildern. Dabei spielt es keine Rolle, in welchem Dateiformat anschließend die Bilddatei gespeichert wird.

Die Dateiendung jpeg für das Format leitet sich von der Komprimierungsmethode ab.


JPEG 2000

Bei JPEG 2000 handelt es sich um ein Grafikformat, das 2000 erstveröffentlicht wurde und mit dem Du Bilder verlustfreier komprimieren kannst als das mit vielen weiteren Formaten möglich ist. JPEG 2000 wird zu den sog. Next-Gen-Formaten gezählt. Vor allem für Webseiten lohnen sich Formate wie WebP, JPEG 2000 und JPEG XR deshalb, weil Du mit ihnen Speichergröße ohne sichtbaren Qualitätsverlust sparen kannst. Deine Seite lädt bei kleineren Dateien schneller und beeinflusst somit die UX und in Stücken weit auch das Google-Ranking positiv.

Jedoch unterstützen CMS wie Wordpress nicht automatisch dieses Format, weswegen Du Dich vor der Nutzung darüber informieren solltest, welche Plug-ins Du möglicherweise für eine fehlerfreie Darstellung benötigst. JPEG 2000 wird zudem ohne Weiteres nur von Safari und auf Geräten von Apple unterstützt und eignet sich daher nur bedingt für Webseiten.


JPEG XR

JPEG XR ist ein 2009 erstveröffentlichtes Grafikformat.