Mit dem Online-Tool Google Trends können User seit 2004 kostenlos überprüfen, welche Keywords, Themen und Schlagwörter zurzeit im Trend liegen oder in der vergangenen Zeit populär waren. Diese Daten erlauben dann anschließende Analysen und Vorhersagen. Dafür kann der Nutzer dann bestimmte Zeiträume oder Regionen auswählen. Muster und Zyklen von Suchanfragen können, nachdem 2012 Google Insights for Search als eigenständiges Tool eingestellt wurde und die darin verfügbaren Funktionen in Google Trends eingebettet wurden, damit ebenfalls erstellt werden.
Auch wenn Google darauf hinweist, dass sie keine Verantwortung für die Richtigkeit der Zahlen übernehmen und diese teilweise auf Schätzungen basieren, werden die Daten jeden Tag aktualisiert und sind relativ genau.

Simultan kannst Du nach fünf Wörtern oder auch Themenbereichen suchen. Mithilfe einer grafischen Darstellung erhältst Du neben den entsprechenden Kennzahlen dann ebenfalls einen visuellen Überblick. Der CSV-Export ermöglicht Dir darüber hinaus ein Einbetten der Ergebnisse in andere Programme.

Überprüfungen ergaben außerdem, dass anhand der Daten von Google Trends die Zahl von Grippeerkrankten verhältnismäßig genau vorhergesagt werden können und ein Zusammenhang von Suchanfragen nach Namen von Unternehmen mit Börsentransaktionen besteht.