Beim Google Assistant handelt es sich, wie der Name bereits suggeriert, um den Sprachassistenten von Google. Dieser wurde 2016 eingeführt und lernt anders als das Vorgängerprogramm Google Now immer mehr auf Basis der bisherigen Fragen und Befehle des Nutzers dazu, um noch präziser agieren zu können.
Der Google Assistent ist bereits mit über 50.000 Geräten kompatibel und kommt bei sämtlichen Bereichen (vom Boiler über Mikrowellen bis hin zu Vorhängen) zum Einsatz.
Da die Spracherkennung sehr viel Speicherplatz benötigt (um die 100 GB), werden Server von Google zur Datenverarbeitung genutzt, sodass effektiv nur rund 500 MB direkt auf einem Smartphone für den Assistenten zur Verfügung stehen müssen.

Da auch ohne die Codewörter „Okay Google“ zur Aktivierung manche Audioaufnahmen gespeichert und mitgeschrieben wurden, geriet Google aufgrund möglicher Verstöße gegen die Datenschutzverordnung mit Google Assistent 2019 in die Kritik.