Marketing im DTC und eCommerce ist schwierig. Werbung wird immer teurer. Es wird teurer, Kunden zu gewinnen, und die Stückkosten sind höher.

Seien wir ehrlich, Marketing im DTC- und eCommerce-Bereich ist schwierig. Werbung wird immer teurer. Die Kosten für die Kundenakquise steigen, und die Wirtschaftlichkeit pro Einheit sieht nicht gut aus. Es wäre am besten, einen Teil deines Budgets für neue Möglichkeiten zu verwenden und gleichzeitig in bewährte Strategien und Taktiken zu investieren. In Zukunft wird es viele neue Plattformen und Produktaktualisierungen geben, also achte darauf, dass du dich darauf konzentrierst und richtig kalkulierst, was du für deine Marketingstrategien ausgeben kannst.

Ganz einfach gesagt: Selbst die erfahrensten Marketingfachleute können Schwierigkeiten haben, das alles zu bewältigen. Es gibt so viele Möglichkeiten für Marken und Unternehmen, die darum kämpfen, wahrgenommen zu werden. Die Frage ist:


Welche Möglichkeiten habe ich, um mein eCommerce-Geschäft im Jahr 2022 auszubauen? Performance Marketing könnte die Lösung sein!

Wir verfolgen und optimieren alles, von Schritten und Kalorien bis zum Schlafverhalten. Es macht also durchaus Sinn, auch die Marketing-Ergebnisse deines E-Commerce-Unternehmens zu optimieren. Performance Marketing setzt Taktiken ein, um deine Marketingbemühungen zu analysieren: warum, wie, wo und wann.

Dieser umfassende Leitfaden für Performance-Marketing im E-Commerce zeigt dir, wie du deine eigene Performance-Marketing-Strategie entwickeln kannst. Wenn du ein Performance-Marketing-Neuling bist, ist dies eine hervorragende Einführung.

Was ist Performance Marketing?

Einfach gesagt: Performance Marketing ist digitale Werbung, die in Echtzeit gemessen und ausgewertet werden kann. Dazu werden Kanäle wie Google Ads, Facebook, Instagram und TikTok genutzt, um nachverfolgbare Werbung zu schalten, die es dir ermöglicht, fundierte Entscheidungen auf der Grundlage faktischer Marktdaten zu treffen.

Im Kern besteht Performance Marketing aus zwei Teilen: Akquise und Optimierung.

Was ist Performance Marketing im eCommerce?

Performance Marketing im eCommerce ist der Einsatz digitaler Werbestrategien, um den Umsatz zu steigern. Da der Kunde bereits online ist, ist es wichtig, Performance-Marketing-Strategien einzusetzen. Das senkt die Hürden, um sie zum Klicken auf deine Website zu bewegen.

Die Daten zeigen, wo und wann die Kunden online sind und helfen dir, sie zu erreichen. Angenommen, dein eCommerce-Unternehmen verkauft Basketbälle. Du weißt, dass dein Zielkunde in den 20ern ist, in den USA lebt, in einer Basketball-Liga spielt und häufig online einkauft. In diesem Fall kannst du Facebook-Anzeigen einrichten, um diese Zielgruppe anzusprechen. Auf diese Weise kannst du andere Attribute identifizieren, die Kunden kaufen, und deine Anzeigen optimieren, um noch näher an diejenigen heranzukommen, die mit viel höherer Wahrscheinlichkeit zu Kunden werden.

Eine DNVB (digital native vertical brand) kommt ohne Performance Marketing nicht aus. Sie verkaufen online. Ihre Kunden sind online, und ihre Marke ist online, also muss auch ihr Marketing online sein.

Wie unterscheidet sich Performance Marketing von anderen Formen des Marketings?


Performance Marketing unterscheidet sich von traditionellen Werbekanälen, weil du nur für die Ergebnisse und nicht pro Aktion bezahlen kannst. Du kannst zwar davon ausgehen, dass du alle Menschen erreichst, die deine Zeitungsanzeige lesen, aber in Wirklichkeit weißt du das nicht mit Sicherheit. Einige Unternehmen versuchen, diesen Mangel an Messinstrumenten zu kompensieren, indem sie einen eindeutigen Gutscheincode in ihre Anzeigen einbauen. Auch wenn du sehen kannst, wie viele Coupons genutzt wurden, hast du nicht die gleichen Daten wie beim Performance Marketing.

Die meisten Werbetreibenden erwarten, dass sie genau wissen, wohin ihre Marketinggelder fließen und welchen ROAS (Return on Ad Spend) sie erzielen. Das ist etwas, worauf auch du achten solltest.

Unser bewährter Ansatz


Hier sind die Schritte, die wir verwenden, um einen Performance-Marketing-Plan zu erstellen. Wenn du sie genau befolgst, kannst auch du eine effektive Performance-Marketing-Strategie entwickeln.

Schritt 1: Stelle sicher, dass deine Website bereit ist

Es spielt keine Rolle, wie viele Besucher du aus der ganzen Welt auf deine Website lenkst, wenn es keinen Kaufbutton gibt. Wie kannst du erwarten, dass du Produkte verkaufst? Bitte nimm dir etwas Zeit, um deine Website aufzuräumen, bevor du dein Budget für die Performance-Marketing-Maßnahmen einsetzt, die wir besprechen werden.

Ist dein Checkout einfach zu navigieren? Sind alle Aufforderungen zum Handeln leicht verständlich und einfach zu verstehen? Überlege dir, was nach dem Kauf passiert. Kannst du eine E-Mail-Drip-Kampagne einrichten, um mit E-Mail-Abonnenten, Warenkorbabbrechern und Käufern in Kontakt zu treten?

Dies sind einige Vorschläge, die dir helfen, eine effektive E-Commerce-Website zu erstellen.

  • Halte es einfach
  • Mach das Branding zu einer Priorität
  • Denke wie ein Besucher auf deiner Website
  • Setze Farben zu deinem Vorteil ein
  • Hochwertige Bilder sind unerlässlich
  • Achte darauf, dass dein Inhalt leicht zu scannen ist
  • Sie sollten professionell aussehen
  • Social Proof ist ein guter Weg, um vertrauenswürdig zu wirken
  • Erleichtere die Navigation innerhalb der Kategorien
  • Mach den Checkout einfach
  • Mach sie reaktionsfähig

Stelle zunächst sicher, dass deine Website bereit ist, alle Konversionen zu verarbeiten, die an sie gesendet werden. Das ist der erste Schritt zum Erfolg im Performance Marketing.

Schritt 2: Setze dir kluge Ziele und bleibe konsequent bei ihnen

eCommerce Performance Marketing hat Methode. Zuerst erstellst du einen Plan. Als Nächstes musst du dir klare Ziele setzen. Verkäufe sind das offensichtlichste Ziel, aber es gibt auch andere Ziele wie E-Mail-Anmeldungen und LTV (Life-Time-Value), durchschnittliche Sitzungsdauer, Klicks oder App-Downloads.

Viele Menschen beginnen ihre Marketingstrategien mit Postings auf Instagram oder dem Sponsoring von E-Mail-Newslettern. Diese Aktivitäten können ablenkend wirken. Versteh mich nicht falsch, diese Dinge können nützlich sein, aber sie sorgen nicht für messbares Wachstum.

Wenn du eine Performance-Marketing-Strategie entwickelst, solltest du die SMART-Methode anwenden

  • Spezifisch - konzentriere dich auf einen bestimmten Bereich der Verbesserung.
  • Messbar - quantifiziere den Fortschritt oder nenne zumindest einen Indikator.
  • Attraktiv - bestimme, wer die Aufgabe übernimmt.
  • Realistisch - beschreibe die praktischen Ergebnisse, die mit den verfügbaren Ressourcen erreicht werden können.
  • Terminiert - gib an, wann deine Ziele erreicht werden können.

Schritt 3: Definiere deinen Zielkunden

Wer ist die Person, die die Maßnahmen, die du in deinen SMART-Zielen oben festgelegt hast, am ehesten durchführen wird? Du musst dich nicht auf eine Person beschränken. Erstelle mehrere Zielpersonen für Personen, von denen du glaubst, dass sie konvertieren werden. Um bei dem Basketball-Beispiel zu bleiben, könnten die Personas Eltern von basketballbegeisterten Kindern, Basketballfans und Trainer sein.

Das Ziel ist es, definierte Personas zu erstellen. Es wäre gut, wenn du deinen eigenen Kundenstamm für die Erstellung dieser Personas nutzen würdest - je mehr Informationen du von Anfang an sammelst, desto besser. Wenn du nicht über genügend Informationen verfügst, recherchiere und tue, was du kannst. Der Vorteil von Performance Marketing ist, dass du die Möglichkeit hast, kontinuierlich zu optimieren.

Schritt 4: Definiere deine Value Propositions

Warum sollte jemand Basketbälle direkt bei dir kaufen? Wie werden deine Basketbälle ihr Leben verbessern? Diese Botschaft muss an die Kunden gerichtet sein. Du solltest deinen Kunden nicht sagen, dass dein Produkt das beste ist. Lass sie wissen, wie dein Produkt Probleme lösen oder ihr Leben verbessern wird.

Ein Basketball allein ist zwar großartig, aber ein Basketball, der deinen Sohn dazu ermutigt, freitagabends Zeit mit seinem Vater zu verbringen, ist viel besser. Überlege dir einige wertvolle Requisiten, hebe sie auf und behalte sie im Auge. Diese Requisiten können später als Inspiration für deine Werbung genutzt werden.

Schritt 5: Wähle die richtigen Kanäle für deinen Zielkunden

Wirf einen Blick auf die Kunden-Personas, die du zuvor erstellt hast. Kannst du eine Persona identifizieren, die Zeit auf Snapchat verbringt? Willst du Fachleute erreichen, die LinkedIn nutzen? Ein wesentlicher Aspekt des Performance Marketings ist es, deine Zielgruppe dort abzuholen, wo sie ist.

Betrachte dein Produkt ganzheitlich, um zu bestimmen, mit welchen Kanälen du beginnen solltest. Du musst deine Ziele einschätzen und Personas mit den am besten geeigneten Kanälen abgleichen. Die meisten Menschen nutzen Google, viele aber auch Facebook und Instagram. Diese Kanäle sind für den Anfang am besten geeignet. Sie sind beliebt und können zu einem niedrigeren CPC (Cost per Click) als andere Kanäle zu Konversionen führen.

Bei der Wahl des richtigen Kanals solltest du deine Ziele im Auge behalten und wissen, wen du ansprechen willst. Angenommen, dein E-Commerce-Geschäft ist relativ neu, aber du versuchst, den Umsatz zu steigern. Facebook und Instagram sind dazu gedacht, Entdeckungen zu fördern und könnten daher gut für dich geeignet sein. Google ist vielleicht besser geeignet für diejenigen, die nach bestimmten Informationen suchen. Dieser Kanal kann schwieriger sein, wenn deine Kunden nicht wissen, dass es dich gibt und du kein Produkt verkaufst, das allgemein zugänglich ist. Google kann dir helfen, wenn Menschen nach deinem Produkt suchen und deine Marke noch nicht bekannt ist.

Jeder Kanal hat seine Vor- und Nachteile. Du musst entscheiden, welche Kanäle für dich die besten sind. Google Ads, Google Shopping und Facebook gehören zu den am häufigsten genutzten Performance-Marketing-Kanälen. Andere sind Instagram, YouTube, Pinterest, LinkedIn, Snapchat, Reddit und Twitter.

Schritt 6: Wähle die richtigen Kanäle für dein Budget

Nicht jeder potenzielle Kunde nutzt jede Plattform. Nicht alle Unternehmen haben das Budget, um auf allen Kanälen erfolgreich zu sein. Es ist entscheidend, die besten Kanäle für dein Unternehmen zu bestimmen und dein Budget effizient zu verteilen.
Deine durchschnittlichen Kundenakquisitionskosten (CAC) sind der erste Punkt, den du berücksichtigen solltest. Du kannst dein Budget besser einschätzen, wenn du weißt, wie viel es kostet, einen Kunden zu gewinnen.

Schritt 7: Erstelle Anzeigentexte, die konvertieren

Um Werbetexte zu schreiben, die konvertieren, musst du kein Shakespeare sein.
Anzeigentexte sind klar geschrieben und haben eine eindeutige CTA.
Sie haben einen klar definierten Wertbeitrag und eine eindeutige CTA.Nachdem er diesen Anzeigentext gelesen hat, fragt sich ein Kunde vielleicht: "Will ich, dass meine Kunden engagierter und zufriedener sind? Und dass sie eher das kaufen, was ich verkaufe? Ja! Sollte ich dieses Produkt mal ausprobieren? Vielleicht!"

Wenn du Werbetexte schreibst, ist es am wichtigsten, die Vorteile für deinen Kunden klar zu definieren. Prahle nicht mit jeder Funktion deines Produkts. Potenzielle Kunden wollen verstehen, warum sie sich dafür interessieren sollten. Eine Jacke mit 10 Taschen in deiner brandneuen Bekleidungslinie ist zum Beispiel hervorragend. Aber warum sollte das die Kunden interessieren? Du musst einen prägnanten Text verfassen, der den Kunden die Lösung erklärt.

Das sind die Grundsätze, die du beachten solltest:

  • Dein Text sollte mit deinen Bildern kompatibel sein
  • Der Text sollte zu deinen Kampagnenzielen passen
  • Kleinere und gezielte Zielgruppen bedeuten effektivere Anzeigen
  • Verwende eine einfache Sprache, die selbst Drittklässler verstehen
  • Nutze Social Proof in deinen Anzeigen
  • Mach es persönlich
  • Schreibe Texte, die sich nicht auf dich konzentrieren
  • Achte darauf, dass du Einwände in deinem Anzeigentext vorwegnimmst.
  • Die Überschrift ist entscheidend!

Schritt 8: Optimieren, Verbessern

Herzlichen Glückwunsch! Jetzt ist es an der Zeit, einen Blick auf deine Daten zu werfen. Stimmen die Ergebnisse mit den Erwartungen und Zielen überein, die du zu Beginn des Projekts festgelegt hast? Wahrscheinlich nicht. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass jeder Teil deiner Strategie erfolgreich sein wird. Performance Marketing kann dir helfen, deine Ergebnisse zu optimieren und zu verbessern.

Finde heraus, welche Kanäle am besten und am schlechtesten abschneiden und warum. Machst du bestimmte Dinge in einigen Kanälen, die du in anderen Kanälen nutzen könntest? Schau dir dein Budget an. Gibst du es angemessen aus? Auch wenn du alles getan hast, um eine Kampagne oder Anzeige zu optimieren und zu verbessern, kann es vorkommen, dass sie keine Ergebnisse bringt. In diesem Fall solltest du das nutzen, was funktioniert, und die Kanäle, die funktionieren, weiter vorantreiben. Lerne aus deinen Misserfolgen, um zukünftige Strategien zu verbessern.

Eine zweite Optimierungsstrategie, die oft übersehen wird, ist die Verwaltung deines Anzeigenplans und der Zeiten, zu denen deine Anzeigen geschaltet werden. Sowohl bei Facebook Ads als auch bei Google Ads kannst du sehen, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit deine Anzeigen am besten konvertieren. Wenn du deine Anzeigen 24 Stunden am Tag schaltest, könnte es sein, dass du dein Budget für Klicks mit geringerer Absicht ausgibst. Finde heraus, zu welchen Zeiten und an welchen Tagen du deine Anzeigen am besten schaltest, und optimiere sie dann, um sicherzustellen, dass sie dann erscheinen, wenn du sie brauchst.

Wie wir bereits erwähnt haben, dreht sich beim Performance Marketing alles um Lernen, Messen und Optimieren.

Bist du bereit, dein eCommerce-Geschäft mit Performance Marketing zu vergrößern?

Dieser Leitfaden ist zu Ende. Du bist bereit, Performance-Marketing-Strategien für dein E-Commerce-Geschäft einzuführen. Du bist dir wahrscheinlich bewusst, wie wichtig und lebendig Performance Marketing für dein Unternehmen ist. Im Jahr 2022 werden die traditionellen Marketingmethoden nicht so funktionieren, wie du es dir wünschst, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

🏆
Wenn auch Du Dein volles Potential aus Google Werbung nutzen willst, dann vereinbare mit uns eine kostenfreie Potenzialanalyse mit unseren Experten. Wenn wir nicht mindestens 25% mehr Umsatz aus Deinem Google Werbekonto in 10 Wochen herausholen, erhalten wir KEINEN EINZIGEN CENT! Im Schnitt generieren wir für unsere Kunden mit Google Werbung aus jedem investierten Euro 5,16€, das sind 51.600€ Umsatz aus 10.000€ Werbebudget,
Buche jetzt deine Potenzialanalyse bei uns.