Social-Media-Marketing - Fluch oder Segen? - Monkeys.Digital Blog

 

Satte 4,2 Milliarden Menschen sind heutzutage in sozialen Netzwerken aktiv, was mehr als 50 % der Weltbevölkerung darstellt. Die meisten von ihnen tummeln sich auf Facebook. Vor allem bei jungen Leuten werden andere Plattformen wie Instagram, TikTok, Snapchat und Clubhouse enorm genutzt. Auch für Unternehmen kann es sich deshalb lohnen, auf Social-Media-Kanälen mit Marketing aktiv zu sein, ihre eigenen Profile zu pushen und Werbung zu schalten.

Doch immer wieder, auch durch die unterschiedlichsten Schlagzeilen, kommt die Frage auf, inwieweit Social-Media-Marketing für Firmen einen Fluch oder einen Segen darstellen.

Deshalb verraten wir Dir in diesem Blogbeitrag einige Fakten und Hintergründe, warum und wann diese Netzwerke für Dich als Unternehmer nützlich oder schädlich sein können.

 

Segen für Unternehmer

 

Zuerst einmal zeige ich Dir die Gründe dafür auf, warum es sich für Dich und Dein Business lohnen kann, Social-Media-Kanäle zu nutzen, bevor wir zu den Nachteilen und Schwierigkeiten kommen.

 

Visitenkarte Deines Business

 

Dein bzw. euer Social-Media-Auftritt kann ergänzend zu einer sehr guten Webseite eine ausgezeichnete Visitenkarte für euer Unternehmen darstellen. Hier hast Du die Möglichkeit, Deine Dienstleistungen und Produkte optimal und in einem wiederkehrenden Turnus in Szene zu setzen. Soziale Medien bieten eine Möglichkeit, wie ihr außerhalb von z.B. E-Mail-Marketing euren Followern und Fans regelmäßig News vermitteln und Kaufanreize schaffen könnt.

 

Erhöht Deine Reichweite

 

Auf je mehr Plattformen Deine Firma erscheint, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass immer mehr Menschen auf euch und das, was ihr anbietet, aufmerksam werden. Nicht jeder ist überall angemeldet oder folgt auf allen Netzwerken denselben Firmen. Aus diesem Grund sprecht ihr dementsprechend unterschiedliche Nutzer an und könnt mit gewissen Strategien (z.B. mit variierten Hashtags) eure Reichweite erhöhen.

 

Zielgruppe besser ansprechen

 

Instagram, TikTok oder Facebook sprechen unterschiedliche Zielgruppen an. Das zeigen viele Statistiken, die euch sogar viele Informationen über die Nutzer dieser Plattformen geben können. Daher könnt ihr genau die Netzwerke für eure Social-Media-Präsenz auswählen, die am ehesten eure Zielgruppe anspricht. Solltet ihr z.B. an Menschen um die 30 Jahre eure Dienstleistungen oder Produkte besser verkaufen können, so wäre Instagram eine gute Wahl. Sind die meisten Kunden jünger, so könnte TikTok lukrativer sein.

 

Mit überschaubarem Budget PPC schalten

 

Google Ads für Anzeigen bei der Google-Suche kann sich sehr gut auszahlen; zumindest, wenn ihr Experten z.B. von der Google-Ads-Agentur der Monkeys.Digital engagiert. Aber eben auch über soziale Netzwerke, wie Facebook bzw. Instagram, YouTube oder TikTok lässt sich bezahlte Werbung zielgerichtet auf die gewünschte Zielgruppe schalten. Bisher sind die Preise für TikTok-Werbung noch so niedrig, dass Ende 2020 mit nur 1.000 € alle deutschsprachigen Nutzer erreicht werden konnten.

Es kann also eine gute Investition sein, auf Social Media PPC zu schalten, solange sich die Kampagnenleiter wirklich mit der Materie auskennen.

Solltest Du hierbei Unterstützung benötigen, dann melde Dich für ein kostenloses Erstgespräch mit wahren Google-Ads-Experten an und wir helfen Dir gerne weiter: 

Die Kehrseite für Unternehmer

 

Die genannten Vorteile mögen sich für Dich zunächst sehr rosig anhören. Allerdings musst Du auch ein paar Dinge für die Positionierung bei Social Media als Unternehmer beachten:

 

Hoher Zeitaufwand

 

Vor allem mit einem ist die Reichweitenerhöhung per Social Media verbunden: immenser Zeitaufwand. Fotos, Videos und Audios erstellen, diese nachbearbeiten, Recherche nach Hashtags, passende Beitragstexte usw.
Ganz besonders am Anfang, wenn wenig Ressourcen vorhanden sind und noch kaum Follower generiert wurden, kann das sehr kostenintensiv sein.

Zum einen, wenn Du als Unternehmer selbst die Accounts verwaltest und den Content erstellst und Dich dadurch viel weniger um das restliche Geschäft kümmern kann.

Zum anderen, wenn Du jemanden einkaufen musst, dessen Aufgaben aus dem Pflegen der Accounts und dem Kreieren neuer Inhalte besteht.

Sollte Dein Business bereits eine gewisse Reichweite besitzen, dann kann sich der Einstieg in das Content-Marketing via sozialer Plattformen dahingehend richtig bezahlt machen.

 



 

Die Gefahr der Sucht

 

Nicht nur normale User, sondern ebenfalls Unternehmer und angehende Influencer sind der Gefahr ausgesetzt, süchtig nach sozialen Plattformen zu werden, wenn sie selbst ihre Accounts verwalteten.

Auf der einen Seite könntest Du den Drang entwickeln, immer wieder in Deine Profile reinzusehen, um die Likes, Followerzahlen oder Kommentare zu checken, die Dir ein positives Gefühl geben und Glückshormone freisetzen. Viel besser wäre es, wenn Du Benachrichtigungen für Reaktionen deaktivierst, ihr bestimmte Zeiten festlegt, in denen ihr euren Content-Input analysiert und besprecht und weitere Ideen sammelt.

Auf der anderen Seite ist es möglich, dass Du auf der Suche nach Inspiration und Best Practices bei anderen Accounts auf der entsprechenden Plattform hängen bleibst und dabei Dein Kerngeschäft sowie die Unternehmensführung aus den Augen verlierst.

Erfolgreiche Influencer stecken zwar viel Zeit und Mühe in die Erstellung ihres Contents, aber verbringen, anders als viele vielleicht denken, ansonsten relativ wenig Zeit in den sozialen Kanälen an sich. Zum Beantworten von Kommentare und Nachrichten haben sie sogar häufig jemanden, der ihnen diese Aufgabe abnimmt, was User allerdings nur äußerst selten bemerken. 

 

PPC kostet immer

 

Egal, wie teuer eine Anzeige bei Facebook, Instagram, TikTok und Co. ist, sie kostet immer Geld. Wie ich bereits angesprochen habe, ist bezahlte Werbung erst eine wirkliche Investition, wenn Du auch fachkundige PPC-Experten zur Seite hast und die Kampagnen dadurch den erwünschten Effekt auf Deine Interessenten haben. Ansonsten ist es verbranntes Geld. Wenn Du Dein PPC-Marketing effektiv einsetzen möchtest, dann sind die Monkeys.Digital die optimale Anlaufstelle für Dich. Vereinbare hier mit ihnen ein kostenfreies Erstgespräch: 

Shitstorms können Dein Unternehmen zerstören

 

Immer wieder tauchen Schlagzeilen über Firmen auf, da sie gewisse Inhalte mit ihrer Community teilen, die bei ihr aufstoßen oder sie sogar entsetzen. Solche Marketing-Fails können Dich ganz teuer zu stehen kommen. Dadurch dass immer wieder schnell Content produziert und veröffentlicht werden muss, um Reichweite aufzubauen, denken viele Content-Creator nicht mehr sorgfältig darüber nach, wie ihre Bilder, Texte, Kommentare, Videos usw. nicht nur positiv, sondern ebenfalls negativ wirken können. Zwar gibt es auf der anderen Seite ebenso Beispiele, durch die das Unternehmen auf diese Weise Aufsehen und anschließend mehr Umsatz erzielen konnte, jedoch kann es genauso die gesamte Firma in Misskredit und sogar zum kompletten Fall bringen.

 

Fazit und Tipps zu Social-Media-Marketing

 

Wie Du anhand dieses Artikels siehst, kann Social-Media-Marketing für Dich und Dein Unternehmen sowohl ein Segen als auch ein Fluch sein. Beachte daher also folgende Punkte, um mit sozialen Medien Deine Reichweite und Conversionrate effektiv zu erhöhen: 

 

  1. Baue schon vorher eine gute Reichweite auf, bevor Du viel Zeit und Geld in soziale Plattformen investierst.
  2. Entwickelt erst ein eigenes Branding für euer Business, das ihr auch für Instagram und Co. verwenden könnt.
  3. Legt eure Zielgruppe fest, passt an diese euren Content an und wählt anhand eurer potentiellen Kunden die entsprechenden Plattformen aus.
  4. Engagiere jemanden, der sich um die Contenterstellung und das Verwalten der Accounts kümmert.
  5. Besprich mit dem Content-Creator und Deinem Führungsteam vor dem Erstellen und Posten die Inhalte, um mögliche Gefahren eines Shitstorms auszuschließen.
  6. Lass PPC nur von Experten schalten.
  7. Analysiert in regelmäßigen Abständen Kosten und Nutzen eurer Kampagnen.

 

Wenn Du all dies umsetzt, Dein Produkt oder Deine Dienstleistung einen guten Mehrwert bietet, dann wird der Erfolg mit Social-Media-Marketing nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Viel Erfolg und beste Grüße
Marian

PS: Hier in diesem Artikel findest Du noch mehr Tipps für mehr Reichweite Deines Unternehmens.

Verbinde Dich mit mir auf LinkedIn

Kommentare