Aktuelle Lage der Mega-Social-Media-Plattformen

 

Ist Facebook eigentlich out? Diese Frage stelle ich mir, wann immer ich meinen Facebook Feed öffne. Ich sehe nur noch Werbeanzeigen, Verkaufsgesuche bzw. -angebote und Sprüche ganz nach dem Motto: „Eine Person mit einem A im Namen muss Dich zum Grillen einladen.“

Schön und gut, wer wird nicht gerne zum Grillen eingeladen? Was ich damit sagen will, ist, dass sich die größte Social-Media-Plattform mit den Jahren sehr stark gewandelt hat.

Während man sich früher Zuhause oder auf Reisen mit neuen Freunden, Freundesfreunden, Bekannten und flüchtigen Bekanntschaften verknüpfte, mit diesen chattete und an deren Leben teilnahm, oder zahlreiche Veranstaltungen über die im Jahr 2004 von Mark Zuckerberg gegründete Plattform erstellte und teilte, schaut es heute dort komplett anders aus.

Doch steckt nach über 17 Jahren Unternehmensgeschichte überhaupt noch Potenzial in diesem Giganten und wie steht es mit anderen (ähnlich alten und großen) Formaten wie Instagram, Twitter und YouTube? Was ist „ausgelutscht“ und was ist angesagt – Das will ich Dir heute präsentieren, sodass Du am Ende selbst entscheiden kannst, worin Du tatsächlich Potenzial für Dich und Dein Business siehst.

 

Der Social-Media-Gigant Facebook – schwimmen ihm die Nutzer davon?

 

Kaum zu glauben, aber wahr: Facebook hatte im Jahr 2019 weltweit rund 2,3 Milliarden monatliche aktive Nutzer und steigerte die Zahl 2021 nochmal um ca. 19 % auf rund 2,7 Milliarden. Damit ist und bleibt diese Plattform der absolute Spitzenreiter, wohlgemerkt trotz einiger Datenschutzskandale in der Vergangenheit.

Über 60 Prozent aller Social-Media-Nutzer sind auf Facebook angemeldet. Betrachtet man jedoch die Nutzergruppen in Deutschland etwas genauer, so lässt sich feststellen, dass gerade die jüngere Zielgruppe deutlich abgenommen hat: „Nutzen 2014 noch 92 Prozent der Deutschen […] zwischen 16 und 19 Jahren Facebook, sank der Wert jetzt zum fünften Mal in Folge und liegt inzwischen bei nur noch 36 Prozent.“ (Dennis Lind: Facebook fällt frei: Marktanteil stürzt auf historisches Tief)

Die jüngere Generation orientiert sich ganz offensichtlich in Richtung anderer Plattformen, wie TikTok und Snapchat (siehe dazu auch Social Media Trends 2021). 

Mehr als 80 Millionen Kleinunternehmen betreiben eine Facebook-Seite, denn für jegliches Business bietet es sich an, Firmennamen, Adresse, Dienstleistungen oder Produkte über diese Mega-Plattform zu präsentieren, somit die Onlinepräsenz des eigenen Unternehmens zu stärken und dadurch eine Reichweite und eine Community aufzubauen. Das Ganze wird natürlich unterstützt durch bezahlte Werbeanzeigen, die dort geschaltet werden. Damit verdiente übrigens Facebook im Jahr 2020 rund 84,17 Milliarden US-Dollar – kein Wunder also, dass mein Feed mittlerweile aussieht wie ein Werbeprospekt.

Und Facebook-Werbung funktioniert hervorragend, da Du extrem treffsicher genau Deine Zielgruppe ansprechen kannst. 

Die Monkeys.Digital unterstützen Dich dabei, wenn Du über Facebook oder Instagram mehr Conversions erreichen möchtest:

 

Die Tochter Instagram – Das große Influencer-Geschäft

 

Um im Konzern zu bleiben, ein schneller Blick zu dem 2010 gegründeten Facebook-Ableger Instagram. Neuer, jünger und zeitgemäßer kommt diese Plattform mit ihren Funktionen – neuerdings kann man Reels (das sind kleine Kurzvideos) erstellen – daher. Aber mit rund 130 Millionen Klicks am Tag auf Werbeposts definitiv nicht weniger verkaufslastig.

Das Influencer-Marketing boomt. Neben Fashion, Beauty, Retail und E-Commerce sind inzwischen auch Branchen wie Gesundheit und Finanzen vertreten. Und auch die Nutzerzahlen können sich definitiv sehen lassen. Mit rund 1,16 Milliarden aktiven Nutzern weltweit und rund 21 Millionen Nutzern in Deutschland ist Instagram bei den größten Social-Media-Plattformen anzusiedeln.

 

Twitter – Die Vögel zwitschern täglich munter drauflos

 

Twitter wurde 2006 gegründet und ist dementsprechend ebenfalls schon lange auf dem Markt. Es ist eine Plattform, auf der sich Menschen über trendige Themen in Echtzeit unterhalten und dazu ihre Meinung äußern können.

Global gesehen, ist Twitter definitiv ein sehr bedeutsames Social-Media-Netzwerk, denn jeden Tag werden 500 Millionen Tweets gepostet. Dies entspricht etwa 6000 Tweets pro Minute. Die User halten sich über diese Plattform auf dem Laufenden, sie verfolgen und kommentieren das Tagesgeschehen, außerdem überblicken und verbreiten sie rasant nachrichtenrelevante Informationen und Trends.

63 Prozent der Nutzer bewegen sich in einer Altersspanne zwischen 35 und 65 Jahren. Das Netzwerk verspricht den Unternehmen, neben dem Erreichen neuer Zielgruppen, 18 Prozent wirkungsvollere mit der Marke verknüpfte Werbebotschaften, 8 Prozent mehr Markenbekanntheit, 7 Prozent mehr Markenpräferenz und 3 Prozent mehr Kaufbereitschaft unter den Usern (mehr dazu findest Du hier).

Zusammenfassend also ein Netzwerk, das sich besonders für die schnelle Verbreitung von Werbebotschaften und Markennamen sowie für das Einholen von Kundenmeinungen eignet (allerdings unter der Voraussetzung, dass bereits eine Marke aufgebaut wurde.)

 

YouTube – Videos für alle in allen Lebenslagen

 

Das 2005 gegründete Videoportal ist die zweitgrößte Suchmaschine weltweit und nach Google die am häufigsten besuchte Seite. Mit rund 1,9 Milliarden Nutzern ist YouTube die zweitbeliebteste Social-Media-Plattform. Jeden Tag werden über 1 Milliarde Stunden an YouTube-Videos angesehen; das ist mehr als auf Netflix und Facebook zusammen.

Dies zeigt das enorme Potenzial. Besonders sogenannte „How to“-Videos, die den Nutzern erklären, wie Dinge funktionieren, erfreuen sich – neben Musikclips – besonderer Beliebtheit. Die YouTube-Statistiken beweisen, welch ungeheure Möglichkeiten die Online-Videos bieten, die eigene Zielgruppe zu erreichen und damit enorme Reichweite zu erzielen. Also: Fang doch am besten gleich damit an, großartige und unterhaltsame Videos zu produzieren!

 

Fazit – Sei smart, flexibel und halte Dich auf dem Laufenden

 

Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit lässt sich sagen, dass Deine Zielgruppe (auch) heutzutage Facebook oder Instagram nutzt und ebenso Deine Konkurrenten. Daher ist es so wichtig, dass Du mit den Social-Media-Trends Schritt halten kannst und dass Deine Marketingstrategien stets auf dem neuesten Stand sind.

Deshalb solltest Du unbedingt die Statistiken und die sich ständig entwickelnden User-Zahlen im Blick behalten und dementsprechend Deine Aktivitäten und Werbemaßnahmen flexibel anpassen. Du weißt sicherlich: Wenn es gut durchdacht und richtig gemacht wird, können die oben beschriebenen Plattformen wie Facebook oder YouTube für Dich und Dein Unternehmen ein echter Erfolgsmagnet sein.

Produktive Grüße
Lena

PS: Wenn auch Du Dein Business so richtig mit mehr Umsatz pushen und effektiv Deine Zielgruppe ansprechen möchtest, dann mach jetzt ein kostenloses Erstgespräch mit den Experten bei Google Ads, Facebook & Instagram Ads & bei Amazon Advertising von den Monkeys.Digital aus.

Oder schreib uns einfach schnell eine E-Mail an freemeeting@monkeys.digital

Kommentare