C2C steht für „Customer to Customer“, also zwei Endkunden, die eine geschäftliche Beziehung pflegen bzw. eingehen. Vor allem auf Plattformen wie ciao.de, Vinted oder auch auf Ebay-Kleinanzeigen kommen sehr viele C2C-Verhältnisse zu Stande.
Wenn jemand nicht als Händler gilt und privat Dinge an andere Privatmenschen verkauft, so handelt es sich um C2C. Hier gelten ebenfalls andere Bedingungen. Zumeist gibt es keine Garantie oder Rücknahmen. Jedoch sollte jeder, der diese nicht anbietet, das auch bei seinem Angebot kommunizieren, da er sonst im Fall der Fälle Garantieansprüche oder eine Rücknahme trotzdem laut EU-Recht geltend machen muss.
Als Privatanbieter gibt es einiges zu beachten, sodass man nicht plötzlich doch als Händler gilt und ggf. ein Unternehmen anmelden muss. Falls Du also etwas mehr auf Plattformen an andere privat verkaufen möchtest, informiere Dich zunächst, welche Kriterien Du hierfür erfüllen musst.

Hinweis und Achtung: Wir sind keine Juristen und schreiben hier nur unsere Erfahrungen und unseren Kenntnisstand. Wir geben hier keine verbindliche Rechtsauskunft, garantieren nicht, dass alle Informationen juristisch korrekt sind und das Befolgen unserer Informationen geschieht auf eigene Verantwortung.