Anchor Text heißt im Deutschen auch Ankertext. Es bezeichnet den klickbaren Text eines Hyperlinks, sodass der Link an sich nicht im Text erscheint, sondern nur eine Beschreibung. Das hat den Vorteil, dass ein oft unansehnlicher Link den Lesefluss nicht stört. Zumeist ist der Anchor Text dann unterstrichen und/oder farblich hervorgebhoben. Gelange hier zu unserer Startseite ist beispielsweise auch ein Ankertext. Wenn Du mit dem Mauszeiger über ihn fährst, siehst Du, welche URL Du mit einem Klick aufrufen würdest.
Du kannst den Ankertext mit einem wissenschaftlichen Text vergleichen: Bestimmt hast Du schon einmal einen längeren Abschnitt gelesen, bei dem immer wieder direkt im Fließtext der Verweis auf den Autoren, das Jahr, die Seite und vielleicht sogar auf den Buchtitel als Quelle erschienen ist. Das machte Dir sicherlich das Lesen und Erfassen von wichtigen Informationen nicht leichter. Und so wäre es auch, wenn Links uns ständig beim Durchlesen von Seiten unterbrechen würde.
Der Anchor Text ist folglich mit Blick auf die UX ein deutlicher Vorteil und kann Dir dabei helfen, dass der Nutzer auf Deiner Webseite bleibt und ungestörter Deinen Content liest.

Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Du im Ankertext unmittelbar ein oder mehrere Keywords benutzt, die dann mit dem Link verknüpft sind. Diese bemerkt auch Google, sodass Dir der Link in gewissem Maße dabei helfen kann, mehr Relevanz Deiner Webseite bezüglich des verwendeten Contents zu erreichen.Sagen wir, Du schreibst einen Blogartikel, in dem Du einen Überblick über Social-Media-Plattformen gibst und hast auch einen extra Beitrag über Content-Marketing auf Facebook geschrieben; dann kannst Du beispielsweise die Wörter „Marketingsstrategien auf Facebook“ als Anchor Text mit einem Link zu Deinem anderen Artikel verwenden und nutzt somit eine Option mehr, um für diese Keywörter gerankt zu werden. Jedoch sollte der Anchor Text nicht gleich lauten, auch wenn Du auf Deiner Website mehrere Male dieselbe Seite verlinkt hast.