Alle Online-Shops sind bestrebt, mehr Besucher zu bekommen und die Umsätze zu steigern. Selbst wenn du eine grundlegende Strategie entwickelt hast, kann es schwierig sein, herauszufinden, welche Marketingstrategien du als nächstes testen solltest.
Deshalb haben wir eine Zusammenfassung erfolgreicher Marketingstrategien und E-Commerce-Tools erstellt und einige Vorschläge gemacht, wie du jede Strategie anwenden kannst. Die Konzepte selbst umfassen das gesamte Spektrum von der Gewinnung neuer Kunden bis hin zur Steigerung der Käufe durch deine bestehenden Kunden.

Was bedeutet E-Commerce Marketing?


Der Begriff "E-Commerce-Marketing" bezieht sich auf den Einsatz von Werbemaßnahmen, um Besucher in deinen Online-Shop zu locken, diese in zahlende Kunden umzuwandeln und die Kund/innen nach dem Kauf zu halten.


Ein kompletter E-Commerce-Marketingplan umfasst Marketingstrategien, die sowohl auf als auch außerhalb deiner Website eingesetzt werden. Ein solider Marketingplan hilft dir, den Bekanntheitsgrad deiner Marke zu erhöhen, einen treuen Kundenstamm aufzubauen und somit die Zahl deiner Online-Verkäufe zu steigern.


Es ist möglich, deinen Online-Shop zu fördern, indem du E-Commerce-Marketing-Tools zur Förderung deines Unternehmens insgesamt oder zur Steigerung des Absatzes für bestimmte Produkte einsetzt. Hier ist eine Zusammenfassung einiger praktischer Vorschläge, die du berücksichtigen solltest.

15 Marketingstrategien für den E-Commerce zur Steigerung der Online-Verkäufe

1. Erstelle eine TikTok-Marketingstrategie

TikTok 3d Icon Concept. Dark Mode Style 🖤 Write me: alexanderbemore@gmail.com, if you need 3D visuals for your products.

Made the 3d icon of video-sharing social networking service owned by ByteDance.
Photo by Alexander Shatov / Unsplash


Die Nutzung von TikTok zur Verkaufsförderung sollte Teil eines jeden E-Commerce-Marketingplans sein. Mit mehr als einer Milliarde aktiver Nutzer/innen pro Monat und über 173 Millionen Erstinstallationen in den App Stores im vierten Quartal 2021 ist TikTok genauso stark wie andere Social Marketing-Plattformen auf dem Markt.
Unternehmen sind auf TikTok erfolgreich, wenn sie authentische Inhalte veröffentlichen. Videos, die authentisch und unverfälscht sind, werden eher gesehen und wecken das Interesse der Menschen als stark bearbeitete Videos, wie du sie auf Instagram findest. Das ist es, was TikTok auszeichnet, wenn es darum geht, Beziehungen zum Publikum aufzubauen. TikTok hat auch einige Vorteile, die es von anderen unterscheidet:

  1. Der Algorithmus von TikTok bevorzugt Inhalte von neuen Erstellern, von denen du noch nie gehört hast.
  2. Die Oberfläche von TikTok ist so gestaltet, dass die Nutzer im Vergleich zu Instagram und Facebook länger in der App bleiben.
  3. Die Entdeckungsfunktion von TikTok hilft, dass Videos viral gehen, egal wie viele Follower du hast.

Die Menschen kaufen Produkte, die sie bei TikTok sehen. Laut einer Studie von Adweek kaufen mehr als 50 % (mehr als die Hälfte) der TikTok-Nutzer Produkte von Marken, die sie in der App finden. Es gibt auch einen Bereich für alle Nischen auf dem TikTok-Markt, einschließlich Gothic, Fitness und Gay TikTok. Die App bietet auch Online-Shopping und bezahlte Werbung, um dein Produkt zu bewerben.

2. Integriere Instagram

Instagram 3D icon concept.
Photo by Alexander Shatov / Unsplash


Mit über 500 Millionen Menschen, die die App täglich nutzen, ist Instagram eine der am schnellsten wachsenden sozialen Plattformen, die Nutzer mit Influencern, Marken und Kunden verbindet.
Wenn du überzeugende Fotos machst, Hashtags strategisch einsetzt und zur richtigen Zeit veröffentlichst, bist du auf dem besten Weg, eine große Zahl von Instagram-Followern zu gewinnen, die sich für dein Produkt interessieren. Das Wichtigste, wenn du deine organische Instagram-Präsenz ausbauen willst, ist die Interaktion mit deinen Followern.
Wie kannst du am besten mit deiner Zielgruppe auf Instagram interagieren? Versuche, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, z. B. indem du deinen Produktentwicklungsprozess zeigst. Um dein E-Commerce-Geschäft zu bewerben, kannst du auch Produkte in deine Instagram-Posts, -Storys oder -Rolls einbinden. So können deine Follower auf einfache Weise einkaufen, was wichtig ist, um den Umsatz auf deiner Website zu steigern.
Instagram ist auch ein eigenständiger Online-Marktplatz.
Nachdem du deinen Instagram-Shop eingerichtet hast, kannst du von den folgenden Optionen profitieren:

  • Shoppable Posts
  • Influencer Tagging
  • Shoppable Stories
  • Shop erkunden
  • In-App-Kasse

🛒
Binde deinen Instagram Shop und Shopify ein, um den Katalog mit deinen Produkten zu synchronisieren und deine Bestellungen über deinen Shopify-Admin zu verwalten.

3. Nutze die nutzergenerierten Inhalte

Photo by Towfiqu barbhuiya / Unsplash


UGC (User-Generated Content) ist eine effektive Methode, um Social Proof zu erzeugen. Wenn potenzielle Käufer feststellen, dass Kunden, die ihnen ähnlich sind, regelmäßig deine Produkte kaufen, werden sie sich wohler fühlen, wenn sie diese auch kaufen. Eine Mehrheit von 9 von 10 (89 Prozent) Verbrauchern weltweit entscheidet sich dafür, vor dem Kauf eines Produkts Bewertungen zu lesen.
UGC kann viele Formen annehmen. Technisch gesehen können Produktbewertungen als UGC betrachtet werden. Die effizientesten Arten von UGC sind Bilder von tatsächlichen Kunden, die deine Produkte genießen.

4. Führe PPC-Kampagnen durch

Photo by Christian Wiediger / Unsplash


Die Pay-per-Click (PPC)-Werbemethode ist das beliebteste Modell des Online-Marketings für große und kleine Unternehmen. Sie ist datengesteuert, leicht zu skalieren und kann einen guten ROI erzielen. PPC-Anzeigen werden in der Regel in Suchmaschinen, auf Social-Media-Plattformen oder Websites geschaltet. Sie sind eine gute Wahl für Marken, die E-Commerce-Produkte verkaufen, da sie auf kaufwillige oder kaufbereite Kunden abzielen und zu höheren Einnahmen führen können als traditionelles Marketing.
Die beiden gängigsten Bereiche für PPC-Anzeigen sind Google und Facebook. Google Shopping-Werbung ist eine beliebte Wahl für Marken, die online verkaufen. Du hast sie schon einmal gesehen. Wenn du nach "Herrenstiefel" suchst, siehst du eine Anzeige, die die Details zu verschiedenen Artikeln im Zusammenhang mit der Suche enthält.

🏆
Wenn auch Du dein volles Potential aus Google Werbung nutzen willst, dann vereinbare mit uns eine kostenfreie Potenzialanalyse mit unseren Experten.

Wenn wir nicht mindestens 25% mehr Umsatz aus deinem Google Werbekonto in 10 Wochen herausholen, erhalten wir KEINEN EINZIGEN CENT! Wir arbeiten 100% erfolgsbasiert.

Im Schnitt generieren wir für unsere Kunden mit Google Werbung aus jedem investierten Euro 5,16€, das sind 51.600€ Umsatz aus 10.000€ Werbebudget,
Buche jetzt deine Potenzialanalyse bei uns.


Facebook-Anzeigen hingegen laufen auf Facebook oder Instagram. Außerdem kannst du Zielgruppen mit bestimmten Interessen ansprechen und verschiedene Anzeigenformate nutzen, um deine Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten.
Der größte Vorteil von PPC-Anzeigen ist, dass die Kampagnen sehr präzise sein können. Du kannst wählen, wen du ansprechen willst und welche Art von Werbung angezeigt werden soll. Du kannst dann Retargeting-Anzeigen für diejenigen schalten, die bestimmte Landing Pages besucht oder frühere Anzeigen gesehen haben, und diese potenziellen Kunden ermutigen, wieder auf deine Website zurückzukehren.

5. Investiere in SEO

SEO in Colorful Alphabets
Photo by Merakist / Unsplash


Ecommerce SEO ist die Suchmaschinenoptimierung. Das Ziel ist es, deine Produktseiten in den ersten 10 Ergebnissen bei Google, Yahoo und Bing zu platzieren. Diese Methode bringt mehr organische (nicht bezahlte) Besucher auf deine Website. Backlinko hat herausgefunden, dass die ersten organischen Ergebnisse 10-mal wahrscheinlicher angeklickt werden, als eine Seite auf Platz 10.
Einige der Möglichkeiten, in Suchmaschinenoptimierung zu investieren, sind:

  • Recherchiere Schlüsselwörter und baue sie in die URLs deiner Seiten sowie in Produktbeschreibungen und Blogbeiträge ein.
  • Deine Website benutzerfreundlich gestalten und ein positives Nutzererlebnis bieten
  • Generierung von Backlinks von anderen vertrauenswürdigen Websites

6. Influencer-Marketing-Kampagnen durchführen


Influencer Marketing kann eine großartige Methode sein, um dein E-Commerce-Geschäft anzukurbeln. Es ermöglicht dir, deine Reichweite zu vergrößern, den Bekanntheitsgrad deiner Marke zu erhöhen und mit anderen Kreativen zusammenzuarbeiten, um den gewünschten Umsatz zu erzielen. Influencer sind so etwas wie Internetstars, die als Markenbotschafter/innen fungieren. Sie werden dafür bezahlt, für dein Produkt zu werben und erhalten dafür Geld, kostenlose Produkte oder Rabatte.
Eine aktuelle Studie von Mediakix hat ergeben, dass 80 % der Vermarkter glauben, dass Influencer Marketing von Vorteil ist. Instagram ist mit Abstand der meistgenutzte Kanal, den 67 Prozent der Marken nutzen. Andere Kanäle für Marketing sind:

  • YouTube
  • TikTok
  • Facebook
  • Snapchat
  • Twitch

Influencer Marketing ist eine tolle Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen. Wie oft bist du schon auf einen Instagram-Post von einem Influencer gestoßen, fandest das Kleidungsstück toll und wolltest es kaufen? Die Vermarktung deiner Produkte durch Influencer beschleunigt den Verkaufsprozess. Außerdem gibt es auf Instagram und TikTok immer mehr Social-Commerce-Funktionen, so dass die Kunden direkt auf diesen Plattformen kaufen können.

7. Verkaufe deine Produkte auf Marktplätzen

Only for personal use, contact me for other purposes: instagram.com/jezar.mx
Photo by Jezael Melgoza / Unsplash


Es ist kein Geheimnis, dass Marktplätze der Ort sind, an dem Käufer online einkaufen. Die größten elektronischen Marktplätze haben im Jahr 2021 Waren im Wert von 3,32 Billionen Dollar verkauft. Das sind zwei Drittel aller weltweiten E-Commerce-Verkäufe.
Marktplätze wie Amazon und eBay helfen potenziellen Kunden, deine Marke leichter zu entdecken, und bringen sie zu Millionen von Käufern rund um den Globus. Einige Kunden sind begeisterte Marktplatzkäufer und es ist wahrscheinlicher, dass sie bei dir über eine Online-Plattform einkaufen, mit der sie vertraut sind. Aber sie sind auch mit erheblichen Verkaufskosten und anderen Fallstricken verbunden, die du kennen musst.
Deshalb ist es für E-Commerce-Unternehmen ratsam, Marktplätze als Ergänzung zu deinem Markenshop zu nutzen. Du musst nicht deinen gesamten Bestand auf Marktplätzen anbieten, sondern nur einige deiner beliebtesten Artikel. Erstelle überzeugende Angebote, die das Image deines Unternehmens hervorheben, und verpacke die Marktplatz-Bestellungen mit einem Branding, um die Kunden zu ermutigen, direkt auf deiner Website zu kaufen.

8. Upsell deiner Artikel

Photo by Mak💛💙 / Unsplash


Wir alle kennen die berühmte Frage: "Möchten Sie Pommes dazu?" Dies ist ein Beispiel für Upselling oder die Strategie, ein besseres Produkt anzubieten als das, das der Kunde ursprünglich in Betracht gezogen hat.
Für viele Online-Unternehmen sind Upselling und Cross-Selling effektiver als die Suche nach einem neuen Kunden. Manchmal wissen deine Kunden gar nicht, dass es Premiumprodukte gibt, oder sie brauchen mehr Beweise, um festzustellen, ob ein Upgrading für ihre Bedürfnisse besser geeignet ist.
Ist zum Beispiel eines deiner Modelle aus etwas hochwertigerem Leder gefertigt? Vielleicht hast du einen Artikel, der in Handarbeit hergestellt wird? Stelle sicher, dass du den Unterschied hervorhebst und es deinen Kunden leicht machst, zu wechseln.
Es gibt zwei wichtige Faktoren, die du beim Upselling berücksichtigen musst, um deinen Umsatz zu steigern:

Achte darauf, dass diese Upsells mit dem Hauptprodukt in Verbindung stehen.

9. Achte auf die Ankerung von Preisen

The Bible is for me an anchor in our time. And God's word offers salvation for all people. This is the foundation of my life, for which I am very grateful and that is why I was looking for this motive.
Photo by REGINE THOLEN / Unsplash


Dein Produkt muss die ursprünglichen Bedürfnisse des Käufers erfüllen. Wenn sie einen Ankerpreis gesehen haben und ihn im Kopf haben, sind sie vielleicht nicht mehr glücklich über die Preiserhöhung. Der Ankerpreis ist in der Regel der erste Preis, mit dem ein Käufer konfrontiert wird, und es ist auch der Preis, mit dem er andere Preispunkte vergleicht. Das neue Produkt muss eindeutig besser sein als das bisherige und den Mehrpreis wert sein.
Jeder, der schon einmal einen Computer gekauft hat, kennt die folgende Szene. Nachdem du dich für ein bestimmtes Modell entschieden hast, bietet der Hersteller in der Regel Upgrades zur Verbesserung der Leistung (Upselling) oder andere Geräte (Cross-Selling) an, die du in Betracht ziehst.

10. Verringere abgebrochene Warenkörbe

Shopping cart
Photo by Joshua Hoehne / Unsplash


Die harte Wahrheit ist, dass du jedes Mal Geld verlierst, wenn ein Kunde seinen Warenkorb abbricht und nicht kauft.
Dieses Phänomen wurde ausgiebig untersucht. Webbesucher legen Produkte in ihren Warenkorb, brechen diesen aber während der Kaufabwicklung ab. Laut dem Baymard Institut werden 69,82% der Warenkörbe aufgegeben.
Es ist wichtig, dass du auf jedes Zögern eingehst. Denn Kunden, die ihren Einkaufswagen abgebrochen haben, werden vielleicht dazu ermuntert, ihren Kauf zu beenden. Zum Beispiel indem sie durch einen Sonderrabatt oder kostenlosen Versand motiviert sind.
Eine einfache und wirksame Marketingtechnik, um die Wahrscheinlichkeit von abgebrochenen Warenkörben zu verringern, könnte eine E-Mail-Kampagne sein, die Kunden davon überzeugt, einen weiteren Besuch abzustatten und den Kauf abzuschließen, den sie ursprünglich geplant hatten.

11. Textnachrichten-Kampagnen durchführen

Message Apps - Social networking chat application (Whatsapp, Signal, Telegram, wechat, line)
Photo by Adem AY / Unsplash


Das Versenden von Werbe-SMS an aktuelle oder potenzielle Kunden wird als SMS-Marketing bezeichnet. SMS-Nachrichten dienen dazu, die Verbraucher über Rabatte und Sonderangebote sowie über Ankündigungen, Aktualisierungen und Produktinformationen zu informieren.
Der E-Commerce ist derzeit die profitabelste Branche, die sich auf SMS-Marketing verlässt. Rund 70 % der Kunden sind der Meinung, dass SMS eine gute Möglichkeit für Unternehmen ist, ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Laut einer Studie von Marketo bieten Multimedia-SMS eine um 15% höhere CTR (Click-Through-Rate) und erhöhen die Anzahl der Opt-Ins um 20%.
Wenn du einen Online-Shop hast, kannst du SMS-Marketing nutzen für:

  • Rückgewinnung von abgebrochenen Warenkörben
  • Upselling und Cross-Selling
  • Verkaufsförderungsmaßnahmen
  • Sonderangebote
  • Einholen von Bewertungen
  • Kundenbetreuung

Die besten Shopify-Anwendungen, die du für den Einstieg in das SMS-Marketing nutzen kannst, sind:

  • SMSBump
  • Postscript
  • Klaviyo

12. Erste E-Mail-Abonnenten gewinnen

Sign of the @ icon.
Photo by Onlineprinters / Unsplash


Wenn es darum geht, einen positiven ROI zu erzielen, gehört E-Mail-Marketing zu den effektivsten Kanälen, die dir zur Verfügung stehen, um Verkäufe zu generieren und Stammkunden zu gewinnen. Jüngste Statistiken zeigen, dass 87% der Marketer E-Mail-Marketing nutzen, um Inhalte zu verbreiten.
Die Menschen nehmen Nachrichten, die sie in ihrem persönlichen Posteingang erhalten, stärker wahr als die in ihren Social Media Feeds. Außerdem bietet die E-Mail die Möglichkeit, Dinge auszudrücken, die nicht in einen Instagram-Post passen würden.
Um mit dem E-Mail-Marketing zu beginnen, musst du deinen Newsletter und deinen Blog aktiv bewerben, um das Beste daraus zu machen.

13. Verbessere deine E-Mail-Kampagnen


Es reicht nicht aus, eine Handvoll E-Mail-Adressen zu bekommen. Der entscheidende Schritt besteht darin, regelmäßig relevante E-Mails an deine potenziellen Kunden zu senden, damit es eine effektive E-Commerce-Marketingstrategie wird. Das ist mit einem Automatisierungstool für E-Mail-Marketing wie ActiveCampaign möglich.
Es gibt viele Anlässe, die sich ideal für das Versenden von E-Mails eignen, die deinen Empfängern gefallen werden:

  • Sende eine Dankes-E-Mail (Willkommens-E-Mail) direkt nach der Bestellung eines Kunden
  • Biete exklusive Promo-Codes und kostenlose Geschenkkarten an.
  • Versende regelmäßige Newsletter, um die Abonnenten über Rabattaktionen oder neue Produktinformationen zu informieren, oder, wenn es angebracht ist, Unternehmensankündigungen.
  • Biete relevante Inhalte an, um den Kunden zu helfen, den größtmöglichen Nutzen aus ihren letzten Einkäufen zu ziehen.
  • Erstelle eine Kampagne vor den Feiertagen, um auch während der Saison zum Selbstverschenken anzuregen.
  • Bedanke dich persönlich bei deinen wertvollsten Kunden. Schicke ihnen eine persönliche Nachricht, um dich für ihre Unterstützung zu bedanken.
  • Bitte um Feedback. Wenn jemand deine Website besucht, aber nicht kauft, frage ihn nach seinen Erfahrungen und wie du sie verbessern kannst.

14. Binde die Besucher deiner Website mit einem Live-Chat ein

Photo by Jason Leung / Unsplash


Es gibt viele andere Möglichkeiten, mit deinen Kunden und Website-Besuchern in Kontakt zu treten, außer per E-Mail. Du kannst zum Beispiel einen Live-Chat nutzen, um mit potenziellen Kunden auf deiner Website zu kommunizieren.
Mit vielen Live-Chat-Programmen kannst du Besucher/innen auf bestimmten Seiten ansprechen, wenn sie eine bestimmte Zeit auf deiner Seite waren oder wenn sie deine Website über E-Mails besucht haben, die du ihnen geschickt hast. Der Live-Chat ermöglicht es dir auch, direkt mit deinen Kunden zu sprechen, so dass du ihre Probleme genau dann ansprechen kannst, wenn sie einen Kauf tätigen wollen.

15. Belohne treue Kunden

Photo by Robert Anasch / Unsplash


Sich auf die Kundenbindung zu konzentrieren, ist eine kosteneffektive Methode, um den Online-Umsatz zu steigern. Laut Stitch Labs machen Stammkunden 22% des Umsatzes der Einzelhändler aus, während sie nur 11% der Gesamtkundenzahl ausmachen. Außerdem geben sie im Laufe des Jahres insgesamt 15% mehr aus.

Eine Möglichkeit, treue und ausgabefreudige Kunden zu belohnen, ist ein Treueprogramm. Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, von denen sowohl deine Kunden als auch du profitieren können, wenn es um ein Kundenbindungsprogramm geht. Es gibt den Kunden einen Anreiz zu kaufen und deinen Laden weiterzuempfehlen.


Du kannst selbst entscheiden, wie, wann und mit welchen Aktionen du deine Kunden belohnst. Du kannst z.B. ein Programm haben, das auf Punkten basiert, d.h. du hast deine eigene punktbasierte Währung, die du für Rabatte, kostenlosen Versand oder Geschenke einlösen kannst.


Ein Beispiel für eine Marke, die ein tolles Kundenbindungsprogramm hat, ist die Outdoor-Marke REI. Die Mitglieder zahlen eine einmalige Gebühr (30 US-Dollar), um sich anzumelden, und erhalten dafür das Privileg, Zugang zu exklusiven Online-Sonderaktionen und Verkäufen zu erhalten. Außerdem erhalten sie Coupons und können sich im Laufe eines Jahres einen Teil ihrer Ausgaben durch Dividenden des Ladens zurückverdienen.

Bonus: Starte ein Content-Marketing-Programm


Jeder Online-Laden sollte regelmäßig bloggen, um Beziehungen zu den Kunden aufzubauen und sein Ranking in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern.

Wenn du bereits Inhalte produzierst, solltest du in Erwägung ziehen, deine Blogbeiträge in deinem Onlineshop zu bewerben.


Vergiss nicht, dass es neben dem Bloggen noch viele andere Möglichkeiten gibt, vom Content Marketing zu profitieren:


Erstelle deinen eigenen Podcast, um dein Fachwissen zu präsentieren oder eine blühende Community aufzubauen.


Gastbeiträge auf anderen Websites und Blogs, um den Bekanntheitsgrad deiner Marke zu erhöhen und mehr Backlinks zu generieren (das hilft auch bei der Suchmaschinenoptimierung).


Erstelle Leitfäden und Inhalte in Langform, um deinen Kunden zu helfen, deine Produkte effektiver zu nutzen.

Welchen Tipp wirst du zuerst Umsetzen? Möchtest du bei der Umsetzung von einem Experten begleitet werden? Schreib uns eine Email an blog@monkeys.digital.